Sportleistungszentrum NDS am Olympiastützpunkt

Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 2

30169 Hannover

Trainingsstätte

Kontakt

White Sharks Hannover e.V.

Im Eichholz 30

30657 Hannover

m.bartels1@htp-tel.de

Aktuelles & Ergebnisse

Derbypleite im Viertelfinale

In der best-of-three-Serie im Viertelfinale der diesjährigen Meisterschaftsspiele mussten sich unsere Herrren nach zwei Niederlagen bereits frühzeitig geschlagen geben. Lokalkonkurrent Waspo98 Hannover konnte sich wie die anderen Favoriten in den Viertelfinals in zwei von drei Spielen deutlich durchsetzen und zieht somit ins Halbfinale ein. Während wir in der ersten Partie auf mehrere Spieler verzichten mussten und mit einer deutlich verjüngten Truppe ins Wasser stiegen, konnten wir gestern immerhin wieder auf Vincent Hebisch zurückgreifen und auch Rafael Nawrat war wieder genesen. Leider spiegelte sich dieser Umstand nicht auf der Anzeigetafel wieder. Die Haie gerieten am gestriegen Samstag sehr schnell in Hintertreffen und die Männer von Waspo nutzen konsequent ihre Chancen. Bereits im ersten Viertel stand es 7:2 gegen uns. Und auch das nächste Viertel schien nicht besser zu werden. Deutliche Unkonzentriertheiten und Absprachefehler in der eigenen Verteidigung eröffneten dem Gegner wieder einige Chancen, von denen sie immerhin fünf in Zählbares umsetzen konnten. Einziger Treffer der Haie in diesem Viertel kam von Lukas Deike zum Halbzeitstand von 12 zu 3. 

Nach dem Seitenwechsel schienen sich die Sharks etwas zu fangen und ließen generell weniger zu. Allerdings stellte sich auch der Gegner in der Defense besser auf uns ein und ließ in der gesamten zweiten Halbzeit keinen einzigen Treffer mehr zu!

Mit dem gestrigen 19:3-Sieg (7:2, 5:1, 2:0, 5:0) und dem 17:6 von letzter Woche steht Waspo 98 Hannover im Halbfinale. Herzlichen Glückwunsch!
Für uns ist die Saison aber noch nicht vorbei! Bereits in zwei Wochen geht es für uns in die finale Phase. Die vier Verlierer des Wochenendes treffen sich  (wahrscheinlich in Esslingen) um dort die endgültige Platzierung der Plätze fünf bis acht auszuspielen. Besonders interessant dürfte für alle Mannschaften der fünfte Platz sein, welcher die Mannschaft qualifiziert an dem Euro Cup (vergleichbar mit der Europa League im Fußball) teilzunehmen. 
Das ist das große Ziel der Haie für diese Saison! Besonders erfreulich ist darüber hinaus, dass die Finanzierung für die Teilnahme am Euro Cup mit erreichen des fünften Platzes ebenfalls in trockenen Tüchern wäre! 

Niederlage im letzten Spiel der Hauptrunde

+++Niederlage gegen den SSV Esslingen+++

 

Auch im letzten Spiel der Hauptrunde können unsere Sharks nur phasenweise überzeugen und müssen sich schlussendlich mit 7:11 geschlagen geben und verbleiben mit fünf Punkten als Siebter der Hauptrunde. Gegner um die Qualifikation für das Viertelfinale wird nun der SC Wedding als zweiter der B-Gruppe sein.

 

Alle Highlights wie immer im Video:

Alle Tore unserer Sharks:https://www.youtube.com/watch?v=fxDVLr3gIWo

Alle Highlights des Spiels:https://www.youtube.com/watch?v=Slsywg9Yh6c

Vorbericht zum Heimspiel gegen den SSV Esslingen mit A.Demir

Knappe Niederlage beim OSC

+++Sharks unterliegen auch in Potsdam+++ 

 

Unsere Herren kommen weiterhin nicht wirklich in die Spur und unterliegen auch gegen den OSC Potsdam. Nach der 11:9 Niederlage sichert sich der OSC den vierten Platz nach der Hauptrunde, während unsere Sharks auf dem siebten Platz verharren werden.

 

DIe Highlights des Spiels findet ihr wie immer auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=zMuiqlZX5MY

Vorbericht zum Auswärtspiel beim OSC Potsdam mit L. Rolko

Meister Spandau ist zu stark für dezimierte Sharks

+++ Sharks verlieren klar in Berlin +++

 

Ohne Toptorjäger und Ex-Spandauer Vincent Hebisch gab es bei der 22:7 (6:2, 4:1, 6:3, 6:1) Niederlage gegen die Wasserfreunde Spandau 04 nicht viel zu holen.

 

Alle Tore und Highlights könnt ihr in unseren Videos nochmal nachempfinden:

1. und 2. Viertel: https://www.youtube.com/watch?v=ADUdvXCKXOE

3. und 4. Viertel: https://www.youtube.com/watch?v=HvYJdPLBwe4

Vorbericht zur Auswärtspartie beim Meister mit W. Moog

Herbe Niederlage gegen Waspo 98

+++ Nichts zu holen im Derby +++

 

Nach einem vor allem defensiv schwachen Auftritt gegen den Meisterschaftsfavoriten und Champions League Teilnehmer Waspo 98 verlieren unsere Sharks mit 4:20 (0:3, 2:6, 0:6, 2:5) das Heimspiel gegen den Lokalrivalen.


Alle Highlights findet hier auch auf unserem Youtube-Channel: https://www.youtube.com/watch?v=EtGJpEd2BTA

Sharks enttäuschen vor dem Derby

+++ Niederlage gegen Neukölln - Derby am Dienstag +++
 
Das war nichts! Verdient verlieren unsere Sharks ihr wichtiges Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Neuköln mit 7:10 (2:2, 0:2, 1:2, 4:4). Durch einen Sieg hätte unser Team an den Berlinern vorbeiziehen können und wäre im Kampf um Platz vier wieder im Rennen. Nach der Niederlage ist jene ersehnte Platzierung in weite Ferne gerückt, und auch die Plätze fünf und sechs sind nur noch schwer zu erreichen. Die Niederlage gegen die SG Neukölln war schlussendlich nicht nur deutlich sondern aufgrund der eigenen dürftigen Leistung auch absolut gerechtfertigt. Von der ersten bis zur letzten Minute fanden unsere Haie nie wirklich in die Partie und ließen die wenigen klaren Torchancen leichtfertig liegen.
 
Von Beginn an zeigten sich unsere Haie heute zu unkonzentriert und pomadig vor dem Tor des Gegners. Nach mehreren verfehlten Torwürfen sollte dann das 0:1 für den Gegner symptomatisch für das heutige Spiel sein. Nach einem groben Fehlpass im Aufbauspiel hatten die Gäste leichtes Spiel und setzten im Konter das erste Tor. Nicht mal eine Minute später war es der spätere "Spieler des Tages" Sascha Pacyna der bereits zum 0:2 erhöhte. In der Folge schien es wenigstens kurzzeitig so, als könnten unsere Haie den Fehlstart korrigieren und das Spiel wieder an sich reißen. Erst markierte Jonas Reinhart den 1:2 Anschlusstreffer, dann verwandelte Lukas Deike einen ansehnlichen Bogenball zum 2:2 Ausgleich. Unsere Sharks waren also wieder im Spiel, leider aber nur was das Zwischenergebnis betraf.
 
Im zweiten Viertel war nämlich so gut wie nichts von den Männern um Trainer Milan Sagat zu sehen. Vorne wirkte das Team wie gelähmt, und bei den wenigen wirklich guten Chancen war dann auch noch der Gästetorhüter zur Stelle. Nach fast fünf Minuten ohne Protokolleintrag gingen die Neuköllner erneut in Führung und setzten 15 Sekunden vor Schluss auch noch das 2:4 hinterher. Nach einem Timeout brachte auch der letzte Angriff der ersten Halbzeit kein Erfolg, so dass es mit einem zwei-Tore-Rückstand in die Pause ging.
 
Sollte es doch noch irgendwie mit einem Sieg klappen wollen, müsste unser Team in der zweiten Halbzeit ein anderes Gesicht präsentieren. Doch auch die deutlichen Worte von der Trainerbank brachten keine Wende ins Spiel. Gleich im ersten Gegenangriff musste man erneut ein Tor des Gegners verkraften und scheiterte wie im bisherigem Spiel vor allem an dem eigenem Unvermögen in der Offensive. Daran konnte auch der Treffer durch Fynn Schütze zum 3:5 in Überzahl nicht viel ändern. Schon im nächsten Angriff des Gegners wurde der alte Abstand wieder hergestellt. Mit dem 3:6 sollte es schließlich auch in den letzten Spielabschnitt gehen.
 
Aber auch in den letzten acht Minuten konnten unsere Haie das Spiel nicht mehr drehen. Wieder waren es die Gäste, die sich gleich zum Beginn des Viertels hellwach zeigten und sich durch einen verwandelten Strafwurf weiter absetzen konnten. Bis in die Schlussminuten geschah dann auch erstmal nicht mehr viel, bevor Jonas Reinhart mit seinem zweiten Treffer drei Minuten vor dem Apfiff nochmal eine kleine Torflut einleitete. Diese nahm nach drei weiteren Gästetreffern, zwei Treffern von Vincent Hebisch und schlussendlich mit einem weiterem Treffer von Lukas Deike zum 7:10 ihr Ende.
 
Der Blick auf die Anzeigetafel nach dem Spiel war eben so ernüchtern wie der aktuelle Blick auf die Tabelle. Dort stehen unsere Haie nun schon fast aussichtslos auf dem siebten Platz der Tabelle und damit weit unter den eigenen Ansprüchen zurück. Lange Zeit, um die Köpfe hängen lassen haben unsere Sharks jedoch nicht. Bereits am Dienstag wartet das Hannover-Derby gegen die Übermannschaft von Waspo 98, die sich im Moment per Wettschießen im Fernduell mit den WF Spandau 04 befindet und jedes Tor braucht, um sich doch noch die Tabellenspitze sichern zu können.
Los geht es am Dienstag den 07.03 um 19:30 Uhr im Stadionbad. Die White Sharks haben in diesem Spiel das Heimrecht inne.

Vorbericht zum Heimspiel gegen die SG Neukölln mit P. Dolff

Herren gewinnen souverän gegen des SV Bayer Uerdingen 08

+++ Sharks mit souveränen Sieg in Uerdingen +++
 
Nach dem schlussendlich souveränen 8:15 (2:1, 0:4, 3:3, 3:7) Auswärtssieg beim SV Bayer Uerdingen 08 machen unsere Haie in der Tabelle Boden gut und haben nun wieder Anschluss zu den besser platzierten Teams.
 
Am Samstag war unsere erste Mannschaft beim Tabellenletzten aus Krefeld zu Gast. Nach zuletzt ernüchternden Ergebnissen und mehreren Ausfällen aus verschiedenen Gründen, konnte das Team nun erstmals auf beinahe den gesamten Kader der ersten Mannschaft zurückgreifen und in Bestbesetzung auflaufen. Besonders die Rückkehr von Linkshänder Jonas Reinhart, welcher prompt drei Treffer zum Sieg beisteuerte, belebte das Angriffsspiel sichtlich. Neben dem Jungnationalspieler Reinhart, glänzten aber auch andere Akteure im Spiel.
 
Nach dem 15:4 Heimsieg über Uerdingen sollte sich das Spiel dieses mal zunächst weniger klar gestalten. Anders als in Hannover konnten auch die Gegner auf fast alle Leistungsträger zurückgreifen und waren nach acht Niederlagen in Serie heiß auf die ersten Punkte der Saison. Aber auch unsere Sharks mussten unbedingt gewinnen, wenn man noch eine letzte Chance auf den vierten Platz in der Tabelle haben wollte. Gerade im ersten Viertel zeigten sich beide Teams zwar motiviert, aber auch sehr unkonzentriert. Besonders die eigenen Abschlüsse auf das Tor von Ex-Shark Dustin Bauch verfehlten zu oft ihr Ziel oder waren schlicht zu unplatziert geworfen. Die erste Führung des Heimteams konnte durch den Treffer von Reinhart zwar egalisiert werden, aber auch danach zeigten sich unser Team zu schludrig im Angriff. So kam es, dass Uerdingen erneut in Überzahl das 2:1 erzielte.
 
Unsere Haie gingen also mit einem knappen Rückstand in die erste Viertelpause und waren ziemlich angefressen. So würde man das Spiel jedenfalls nicht gewinnen können! Besser machte man es dann aber im zweiten Spielabschnitt. Nationaltorwart Dominik Schimanski, der heute den am Daumen verletzten Kapitän Kevin Götz im Tor vertrat, vernagelte sein Tor regelrecht und ließ hinten nichts anbrennen. Und auch vorne gelange die Torwürfe nun besser. Erst drehte der spätere "Spieler des Tages" Felix Struß mit zwei seiner insgesamt vier Toren das Spiel zum 2:3. Danach wurde es turbulent. Mitte des zweiten Viertels bekam Youngster Konstantin Hüppe eine Rausstellung gegen Ex-Nationalspieler Sven Rößing verpasst. Dieser zeigte sich jedoch derart gefrustet, dass er sich nur mit einer Tätlichkeit zu helfen wusste und verdientermaßen das Wasser frühzeitig verlassen musste. Die fällige Überzahl verwandelte Marius Frank, ehe Reinhart noch vor der Halbzeitpause auf 2:5 erhöhte.
 
Im dritten Viertel fingen sich die Gäste jedoch wieder und gestalteten das Spiel nun spannender. Erst wurde Paul Hornbostel nach einem Tritt ebenfalls frühzeitig zum Duschen geschickt, dann konnte Vincent Hebisch mit seinem ersten von vier Treffern zum 2:6 erhöhen. In den darauffolgenden Minuten verloren unsere Sharks jedoch ihren Faden und machten mehrere leichte Fehler im Aufbauspiel. Die Konsequenz: Uerdingen traf dreimal in Serie und verkürzte auf 5:6. Das Spiel drohte zu kippen. Doch dann schlug die Stunde vom jüngsten Hai im Wasser, der die kurze Schwächephase unserer Sharks beenden sollte. Durch eine tolle Einzelaktion im Center setzte sich Konstantin Hüppe gegen seinen Gegenspieler durch und markierte den wichtigen Treffer zum 5:7. In der Folge zeigte sich unsere Mannschaft nun wieder verbessert und schloss das Viertel mit einem Tor von Wolf Moog zum 5:8 doch noch zufriedenstellend ab.
 
Im letzten Viertel gab es dann kein Halten mehr. Allein in den ersten dreieinhalb Minuten zog man mit vier Treffern durch Hebisch, Dolff, Struß und Reinhart uneinholbar auf 5:12 davon. Die letzten Treffer des Spiels erzielten schließlich erneut zweimal Hebisch und einmal Struß.
 
Durch dem Sieg liegen die White Sharks mit nun 5 Punkten weiterhin auf dem siebten Platz der Tabelle. Neukölln (6 Punkte), Esslingen(7) und Potsdam (8) folgen auf den Plätzen sechs, fünf und vier. Im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag geht es gegen die SG Neukölln und damit für beide Teams um den Anschluss auf den viertplatzierten OSC Potsdam. Verzichten müssen wird man dabei auf Paul Hornbostel, während bei den Berlinern Ex-Nationalspieler Andreas Schlotterbeck gesperrt fehlen wird.
Anpfiff ist um 18.00 Uhr im Stadionbad Hannover

Vorbericht zum Auswärtsspiel in Uerdingen mit F. Schütze

Dezimierte Haie müssen sich starken Duisburgern beugen

+++ Dezimierte Haie können starke Duisburger nicht stoppen +++

 

Das hatten sich unsere Haie anders vorgestellt! Bereits nach dem ersten Viertel war das Spiel praktisch entschieden. Mit 1:7 lagen unsere Sharks beinahe chancenlos zurück und mussten sich dem neuen Pokal-Vizemeister aus Duisburg schlussendlich mit 16:5 (7:1, 4:1, 2:1, 3:2) geschlagen geben.

 

Dass das Spiel gegen die Duisburger kein einfaches werden würde, war bereits Tage vorher klar. Neben den zuletzt starken Resultaten des Gegners kämpften unsere Haie zum einen mit durchwachsenen Leistungen und zum anderen auch mit einer wahrhaften Grippewelle und Verletzungsmisere. Neben dem langzeitverletzten Nationalspieler Jonas Reinhart erlitt auch der zweite Linkshänder in unseren Reihen einen Rückschlag. Nach fast einjähriger Spielpause gab der 18-jährige Fynn Schütze erst vor einer Woche sein Comeback und musste Tage später nach erneuten Schmerzen die nächste Zwangspause hinnehmen. Schon vorher war klar, dass man definitiv auf Attila Demir (Studium) und Marius Frank (Sperre) in Duisburg verzichten müsse. Als bis Donnerstag zusätzlich auch noch Paul Hornbostel, Felix Struß und Wolf Moog krankheitsbedingt auszufallen drohten, stand sogar das Spiel an sich gegen die Duisburger gänzlich auf der Kippe. Bis zum Samstag waren dann zwar Moog und Struß wieder halbwegs einsatzbereit, unterdessen musste man aber weitere überraschende Ausfälle von Youngster Norbert Nagy (Knieverletzung) und Nationalspieler Dominik Schimanski (Studium) hinnehmen. Da gleichzeitig zum Spiel auch unsere zweite Mannschaft in Hamburg in der zweiten Liga antreten musste, waren die Auswahlmöglichkeiten begrenzt und unser Team reiste schließlich nur mit 10 Spielern nach Duisburg.

 

Trotz der Ausfälle gingen unsere Haie motiviert ins Spiel. Nach der schwachen 4:18 Vorstellung im Hinspiel wollten man es dieses Mal besser machen. Jedoch verpufften die ersten Angriffsbemühungen an einer starken Abwehr der Heimmannschaft, die ihrerseits mit einer starken Pressdeckung und vielen Kontern den angeschlagenen Sharks immer wieder zusetzten. Bereits nach vier Minuten sah man sich einem 4:0 Rückstand gegenüber, so dass Trainer Milan Sagat die erste Auszeit des Spiels nahm. Aber auch danach fand unser Team kaum ins Spiel und konnte nach sieben Gegentoren lediglich durch Vincent Hebisch verkürzen.

 

Im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich ein ähnliches Bild im Wasser ab. Zu abgeklärt agierten die Hausherren vor dem eigenen Tor, zu unkonzentriert waren die eigenen Defensivbemühungen. Lediglich Kapitän Kevin Götz im Tor verhinderte Schlimmeres und parierte mehrere Torversuche des Gegners. Dennoch musste man vier weitere Gegentreffer hinnehmen. Einzig Vincent Hebisch markierte mit seinem zweiten Treffer im Spiel das zwischenzeitliche 2:10. Das war gleichzeitig Hebischs 20. Saisontor, womit er abermals seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte und weiterhin einen Platz unter den besten vier Torschützen der Bundesliga für sich beansprucht!

Der momentan zweitbeste Torschütze der Liga befand sich jedoch in den Reihen des Gegners. Der Duisburger Kapitän Julian Real und auch spätere "Spieler des Tages" zeigte auch im dritten Viertel seine Qualitäten und verwandelte einen seiner vier heutigen Treffer zum 13:2. In der zweiten Hälfte agierten jedoch auch unsere Haie insgesamt verbessert und konnten vor allem durch einen starken Kevin Götz im Tor das Spiel ausgeglichener gestallten. Nach Treffern von Felix Struß, Wolf Moog und Philipp Dolff endete die Partie schließlich mit 5:16 aus Sicht unseres Teams.

 

Auch wenn sich die Vorzeichen für das Spiel alles andere als rosig gestalteten, blicken unsere Sharks dennoch enttäuscht über die eigene Leistung auf das Spiel zurück. Schlussendlich ist die hohe Niederlage nicht nur auf die widrigen Umstände zurückzuführen. Auch die eigene Leistung gegen starke, aber nicht überragende Duisburger muss nun kritisch begutachtet werden. Für die weitere Rückrunde erwarten Mannschaft und Trainer noch eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Partien!

 

Das nächste Spiel der Sharks findet ebenfalls auswärts am 25. Februar gegen den Tabellenletzten aus Uerdingen statt.

 

 

Es spielten:

1. Kevin Götz
2. Marvin Götz
3. Alexander Bayer
4. Felix Struß (1)
5. Philipp Dolff (1)
6. Vincent Hebisch (2)
7. Lukas Deike
8. Konstantin Hüppe
10. Janek Brinkmann
12. Wolf Moog (1)

Vorbericht zum Auswärtsspiel beim ASCD

Herren mit Niederlage zum Abschluss der Hinrunde

+++ Sharks verlieren gegen den OSC Potsdam +++

 

Letzten Donnerstag mussten sich unsere Herren gleich mit 7:13 (3:4, 1:5, 3:2, 0:2) gegen die Mannschaft aus Potsdam geschlagen geben. Dass das Spiel unter keinem guten Stern stand war bereits vorher abzusehen. Mit Linkshänder und Torgarrat Jonas Reinhart, Philipp Dolff und Attila Demir fehlten drei tragende Spieler. Als dann auch noch Felix Struß krankheitsbedingt am Morgen des Spieltages absagte, Dominik Schimanski ebenfalls kurz vor Spielbeginn nicht in der Lage war ins Wasser zu steigen und Vincent Hebisch stark angeschlagen ins Wasser stieg, waren die eigenen Erwartungen nicht sonderlich hoch. Doch die Männer um Trainer Milan Sagat wussten, dass man diese zwei Punkte brauchte, wenn man auf dem fünften Tabellenplatz verweilen wollte.

 

Das erste Viertel verlief dabei sehr ausgeglichen. Den ersten Treffer der Gäste konnte Marvin Götz zum 1:1 egalisieren. Und auch die Treffer von Wolf Moog und Paul Hornbostel ließen die Potsdamer vorerst nur auf Augenhöhe mitschwimmen.

 

Im zweiten Abschnitt allerdings nutze Potsdam ihre Konterstärke aus und schwamm Konter um Konter und konnte ihre leichte Anfangsführung somit auf einen 4:9-Halbzeitstand ausbauen.

 

Im dritten Viertel schienen sich unsere Herren etwas zu fangen und schöpften wieder etwas Mut. Die Angriffe der Potsdamer konnten besser verhindert werden, doch leider spielten wir mit zu wenig Druck nach vorne um eine Wende einzuleiten. Als dann Ende des dritten Viertel auch ein Strafwurf nicht verwandelt wurde schien die Hoffnung auf den erhofften Heimsieg in weite Ferne gerückt.

 

Zum Schluss war merklich zu sehen, dass beiden Mannschaften die Kraft für weitere Aktionen fehlte. Bei lediglich fünf Protokolleinträgen gelangen den Gästen im letzten Viertel noch zwei weitere Treffer zum völlig verdienten Sieg an diesem Donnerstgabend.

 

Das nächste Spiel haben unsere Herren kommenden Samstag auswärts beim ASC Duisburg. Dort wird das Ziel sein wieder den alten Rhythmus zu finden und zu versuchen vier Viertel lang mitzuspielen. Durch die Niederlage gegen Potsdam rutschen unsere Herren nach der Hinrunde vorerst auf den aktuell siebten Tabellenplatz ab und sind somit nun drei Plätze hinter dem angestrebten vierten Platz.

 

 

Es spielten:

1. Kevin Götz
2. Marvin Götz (1)
3. Fynn Schütze (1)
4. Rafael Nawrat
5. Alexander Bayer
6. Vincent Hebisch
7. Lukas Deike
8. Konstantin Hüppe (1)
9. Marius Frank
10. Janek Brinkmann (1)
11. Wolf Moog (1)
12. Paul Hornbostel (2)
14. Lukas Rolko

Vorbericht zum Spiel gegen den OSC Potsdam mit R. Nawrat

Tolle Aufholjagd wird mit einem Punkt belohnt

+++ Punkteteilung in Stuttgart +++

 

An diesem Wochenende reisten unsere ersten Herren nach Stuttgart, um dort am sechsten Spieltag gegen den SSV Esslingen ins Wasser zu steigen und dort um zwei mögliche Punkte zu kämpfen. Aber nicht nur wir hatten das Ziel als Sieger aus dem Wasser zu steigen. Die Gastgeber hatten im Vorfeld bekannt gegeben ebenfalls mit einem Sieg zu liebläugeln. Esslingens Kapitän Heiko Nossek sagte sogar "alles andere als ein sicherer Sieg wäre ein Rückschlag".

 

Das Spiel began also pünktlich um 15.30 mit zwei hochmotivierten Mannschaften die sich heute rein garnichts schenken wollten!

 

Den ersten Treffer konnten zwar wir nach genau dreißig Sekunden erzielen, den deutlich besseren Start hatte allerdings Esslingen. Felix erstes Tor konnte direkt im Folgeangriff von Timo van der Bosch egalisiert werden und auch Heiko Nossek verwandelte sicher seine Torchance und den Strafwurf im ersten Viertel. Den letzten Treffer des Abschnitts sollte wiederum Timo van der Bosch für die Esslinger beisteuern, sodass es bereits nach acht Minuten 4:1 für den Gastgeber stand. Wir haderten leider zu sehr mit einigen Chancen und fanden nur sehr schlecht ins Spiel. Trotzdem ließen wir uns nicht hängen und konnten uns im weiteren Spiel etwas fangen.

 

Der zweite Abschnitt war deutlich von schönen Szenen in der Verteidigung gekennzeichnet. Auf Seiten der Haie traf wieder der heutige Spieler des Tages Felix Struß mit seinem zweiten von drei Treffern. Aber auch Esslingen konnte kurz vor dem Seitenwechseln noch einen Treffer auf die Anzeigetafel bringen. Somit ging es mit einem 5:2-Rückstand in die Halbzeitpause.

 

Durch zwei weitere Treffer zum 7:2 (20.) konnte Esslingen ihre Führung weiter ausbauen, was eigentlich schon einer Vorentscheidung gleichkam. Auch nach den beiden Treffer von Felix Struß und Vincent Hebisch zum 8:4 (23.) sah es wenig vielversprechend aus.

 

Was der vierte Abschnitt zu bieten hatte sollte anschließend allen Beteiligten eine Lehre sein, dass man mit uns bis zur letzten Minute rechnen muss. Tor um Tor kämpften wir uns durch eine echte Energieleistung heran. Während die Verteildigung hinten sicher stand und nur noch einen Treffer von Valentin Finkes zum 9:5 (26.) zuließ, dominierten unsere Haie den Rest des Spiels und trafen ganze vier Mal in Folge. Den umjubelten Treffer zum 9:9 erzielte dabei Paul Horbostel erst 24 Sekunden vor Schluss. Esslingen hatte also noch fast einen ganzen Angriff um einen Versuch zu wagen und spielte auf Sieg. Als wir dann auch noch einen Ausschluss drei Sekunden vor Ende hinnehmen mussten und aufeinmal ein Esslinger einen Meter frei vorm Tor den Ball auf die Hand bekam, schien das Spiel für uns gelaufen. Allerdings konnte Torhüter Kevin Götz den Ball gekonnt entschärfen und sicherte somit den Endstand zum 9:9 (4:1, 1:1, 3:2, 1:5)!

 

Beide Mannschaften wollten heute punkten. Ein Unentschieden ist leider meistens für beide wenig zufriedenstellend. Da wir allerdings fast das gesamte Spiel im Rückstand waren und es dennoch geschafft haben am Ende fünf Tore zu erzielen und Esslingen einen Punkt abzujagen, sah man nach der Schlusssirene eher zufriedene Gesichter in unseren Reihen.

 

"Das war heute eine Demonstration von Moral und Willen. Wir haben uns nie aufgegeben und wurden am Ende mit einem Punkt dafür belohnt." fasst Kapitän Kevin Götz die Leistung des Tems zusammen. "Für Potsdam in zwei Wochen müssen wir aber noch eine Schippe drauflegen!".

Diese konnten heute in ihrem DWL-Spiel lange mit dem ASCD mithalten und verloren am Ende mit 13:9 bei sich zuhause. Am 02.02.2017 werden die Potdamer bei uns in Hannover zu Gast sein. Anschwimmen ist am Donnerstag um 19.30 Uhr im Stadionbad Hannover!

 

1. Kevin Götz (17.-32.)
2. Marvin Götz
3. Attila Demir
4. Felix Struß (3)
5. Phillipp Dolff
6.Vincent Hebisch (3)
7. Lukas Deike
8. Konstantin Hüppe
9. Marius Frank
10. Janek Brinkmann
11. Wolf Moog (1)
12. Paul Hornbostel (2)
13. Dominik Schimanski (1.-16.)

 

Durch seine weiteren drei Treffer rückt Vincent Hebisch auf den zweiten Platz der Troschützenliste der A-Gruppe vor und ist mit inzwischen 18 Treffern bester deutscher Torschütze in der Bundesliga!

Vorbericht zur Auswärtsfahrt nach Esslingen mit P. Hornbostel

Herren gehen gegen den ASC Duisburg baden

+++ Herren gehen gegen den ASC Duisburg baden +++
 
Das hatten sich unsere Herren anders vorgestellt! In der eigenen Halle musste unsere erste Mannschaft eine deutliche Niederlage gegen den deutschen Vizemeister hinnehmen und verlor sang- und klanglos mit 4:18 (2:3, 0:6, 0:4, 2:5).
 
Viel hatte man sich vor dem Spiel gegen den ASC Duisburg vorgenommen. Das letzte Duell gegen den ASCD gab es eine Woche vor Weihnachten. Nach einem tollen Start verlor man trotz engagierter Leistung noch mit 8:12 und schied aus dem Pokalwettbewerb aus. Im neuen Jahr wollte man nun auf die Leistung der ersten Hälfte des Pokalspiels aufbauen und dem Favoriten aus dem Westen ein enges Spiel liefern. Nach einem Vorbereitungsturnier in der Niederlande und dem deutlichen Ligasieg gegen den SV Bayer Uerdingen am Donnerstag schien eine Revanche im Bereich des möglichen. Im Spiel konnte dann jedoch kein Akteur sein wahres Leistungsniveau abrufen. Nach einem schwachen Beginn lag Duisburg bereits in der ersten Minute mit 2:0 in Front. Wirklich verbessert zeigte man sich auch nicht nach den Anschlusstreffern zum 1:2 und 2:3 durch Vincent Hebisch. In dem zweiten und dritten Vierteln zogen die Gäste schließlich Tor um Tor davon und verstanden es beinahe jede gute Möglichkeit zu Toren zu verwandeln. Wohingegen unser Team es weder schaffte Duisburgs Konter zu unterbinden, noch die gegnerischen Überzahlsituationen abzuwehren. Dazu gelang es zusätzlich nicht die wenigen eigenen Chancen zu nutzen. Selbst der "Ausschluss mit Ersatz" gegen Nationalspieler Philipp Kalberg brachte den Gegner nicht aus der Ruhe.
So sollte auch der letzte Spielabschnitt keine wirkliche Besserung versprechen. Zwar gelangen erneut Hebisch zwei Tore, doch standen diesen fünf Treffer des Vizemeister entgegen.
 
Für unsere Haie geht es nun darum die Fehler zu analysieren und auch etwas den Kopf freizukriegen. Weiter geht es am nächsten Samstag. Gegner wird dann der SVV Esslingen sein, der mit ebenfalls zwei Punkten auf den 6. Platz der Tabelle liegt. Anpfiff ist um 15:30 Uhr in Stuttgart.
 
1. Kevin Götz (1.-16. Min.)
2. Marvin Götz
3. Alexander Bayer
4. Felix Struß
5. Philipp Dolff
6 Vincent Hebisch (4 Tore)
7. Lukas Deike
8. Konstantin Hüppe
9. Marius Frank
10. Janek Brinkmann
11. Wolf Moog
12. Paul Hornbostel
13. Dominik Schimanski (17.-32. Min.)

Zusammenfassung des ersten Heimsieges der Saison

Erster Ligasieg - Sharks fegen Bayer aus der Halle

+++ Sharks gewinnen erstes DWL-Spiel +++

 

Im Nachholspiel heute Abend gegen den SV Bayer Uerdingen 08 gelang unseren Herren ihr erster Sieg in der aktuellen Saison! Gleich mit 15 zu 4 (3:2, 3:1, 5:1, 4:0) bezwangen unsere Haie die nicht ganz kompletten Gäste! Allerdings gingen auch wir mit einigen Blessuren und ohne Torgarant Jonas Reinhart ins Wasser.

Unsere Haie stiegen jedoch siegeshungrig und voller Selbstbewusstsein ins Wasser, sodass Uerdingen schnell einem 2:0 Rückstand hinterher schwamm. Bis auf die zwei Tore im ersten Viertel wollte den Gästen auch nicht viel mehr Zählbares gelingen. Wir allerdings hatten Blut geleckt und unsere Zuschauer bekamen an diesem Abend viele schöne Tore zu sehen!

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt allerdings nicht! Schon am Samstag geht es weiter gegen den deutschen Vizemeister ASC Duisburg. Dieses Mal wie gewohnt um 16.00 im Stadionbad Hannover!
"Das war ein ordentliches Spiel von uns. Wir haben so gespielt wie wir es uns vorgenommen haben! Gerade die Spiele in Holland letztes Wochenende haben uns nochmal einen kleinen Schritt nach vorne gebracht und wir haben heute da weiter gemacht, wo wir Sonntagnachmittag aufgehört haben! Jetzt gegen Duisburg wollen wir aber noch einen drauf legen!" äußert sich Kapitän Kevin Götz zum Spiel.

Die Sharks sind aktuell mit 2:6 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und haben trotz drei Niederlagen mit 44 zu 44 Toren ein ausgeglichenes Torverhältnis.

Danke an alle Zuschauer heute Abend! Bis Samstag ;)
(Um 14.15 Uhr spielt ebenfalls im Stadion unsere U17 gegen die Mannschaft aus Duisburg)

Die Mannschaft:
1. Kevin Götz (17-32 Min.)
2. Marvin Götz (1)
3. Attile Demir
4. Felix Struß (1)
5. Philipp Dolff (1)
6 Vincent Hebisch (5 Tore + Spieler d. Tages)
7. Lukas Deike (1)
8. Konstantin Hüppe (1)
9. Marius Frank
10. Janek Brinkmann (1)
11. Wolf Moog (1)
12. Paul Hornbostel (3)
13. Dominik Schimanski (1-16 Min.)

Vorbericht zur Doppelaufgabe in der Liga mit M. Götz

Sensation verpasst - Herren scheiden im Pokal aus

Nach einem respektablen Kampf scheiden unsere Herren im Pokalviertelfinale gegen den aktuellen Vizemeister aus und verpassen somit die erste Finalfourteilnahme der Vereinsgeschichte.

 

Auch nach ein paar Tagen blicken unsere Herren mit gemischten Gefühlen auf die 8:12 (4:2, 2:4, 1:3, 1:2) Niederlage im Pokalviertelfinale gegen den ASC Duisburg zurück. Enttäuscht über die verpasste Chance den großen Favoriten aus Duisburg zu depütieren, stolz auf einen tollen Beginn und einer ansprechenden Leistung gegen eines der stärksten Teams der Liga.

Vorbericht zum Viertelfinale gegen den ASCD mit F. Struß

Bewegte Bilder zum Spiel gegen Spandau 04

Herren unterliegen Rekordmeister achtbar

03.12.2016

 

Die White Sharks Hannover unterliegen dem aktuellen Meister aus Berlin

 

Die Herren haben Ihr erstes Heimspiel der Saison gegen den aktuellen Deutschen Meister und Championsleagueteilnehmer Wasserfreunde Spandau 04 mit 13:7 (4:2; 5:3; 1:2; 3:0) verloren. Von einer Pleite möchte man trotzdem nicht sprechen. Unsere Zuschauer bekamen heute ein schönes Spiel von Seiten der Sharks zu sehen, auch wenn das Ergebnis am Ende noch etwas knapper hätte ausfallen können. Nach einen etwas verschlafenen Start und einer 7:2-Führung zum Beginn des zweiten Viertels für die Berliner fingen sich unsere Haie wieder und stabilisierten ihr Spiel.

Eine kleine Aufholjagd in der Mitte des Spiels ließ das Team um Trainer Milan Sagat sogar kurzzeitig von mehr als nur einer akzeptable Niederlage träumen. Kurz vor Ende des dritten Abschnittes stand so gar ein 9:7 auf der Anzeigetafel, ehe Spandau noch das 10:7 gelingen sollte. Garant für diese Aufholjagd war unser Torwart und späterer "Spieler des Tages" Kevin Götz, welcher sein Team vorallem im dritten Abschnitt durch viele Paraden im Spiel behielt. Nach dem zehnten Treffer der Berliner folgten fast 9 torlose Minuten, in denen unsere Haie  trotz einiger Chancen leider ebenfalls ohne Erfolg blieben. Auch der 5m-Strafwurf nach der "Rolle" von Spandauers Nr.3 Lucas Gielen konnte leider nicht verwandelt werden. 
Am Ende schienen uns ohne Lukas Deike (krank) und Attila Demir (Uni) dann doch die Kräfte zu schwinden, sodass die Spandauer noch drei weitere Treffer erzielen konnten und uns so ein schöneres Resultat versagten. Auch in diesem Spiel, ähnlich wie im Match gegen Spandau, konnten unsere Herren viel Erfahrung sammeln.
Was bleibt, ist eine unterm Strich gelungene Heimspielpremiere gegen einen stark aufgelaufenen Gegner und viel Mut für das Pokalspiel gegen den Vizemeister ASC Duiburg
, welcher am 17.12 um 16.00 Uhr Gast in Hannover sein wird!

Vorbericht zum Spiel gegen den Rekordmeister mit M. Frank

Pokalauslosung des Viertelfinals

+++ Pokalauslosung - Herren zu Hause gegen den Vizemeister +++

Die Auslosung des Viertelfinales ergab für die White Sharks Hannover ein Heimspiel. Gegner wird am 17. Dezember der ASC Duisburg und aktueller Vizemeister sein. Damit erhalten die Männer um Milan Sagat ein denkbar schwieriges Los um den Einzug ins begehrte Final-Four Turnier Ende Januar. Dennoch will man es dem Favoriten aus Duisburg so schwer wie möglich machen und um die Sensation kämpfen.

Achtelfinale DSV-Pokal  White Sharks vs. DSV 98

Herren ziehen erstmals ins Viertelfinale des DSV-Pokals ein

Im Deutschen Pokalwettbewerb konnten sich unsere Herren für das Viertelfinale qualifizieren. Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Männer vom DSV 98 geworden. Die Zuschauer bekamen ein spannendes und dramatisches Spiel geboten, in dem sich beide Mannschaften alles abverlangten und über die gesamte Zeit sehr körperbetont um das Viertelfinalticket kämpften. Am Ende stand ein 10:9 (3:3, 1:1, 4:2, 2:3) für uns an der Anzeigetafel und ließ die Fans der Sharks jubeln. Die Spieler hingegen schienen sich trotz des Erfolgs nicht so recht freuen zu können. Viel zu viele Möglichkeiten der Duisburger wurden zugelassen und zu unkonzentriert agierte man selbst vor dem gegnerischen Tor. Lediglich Vincent Hebisch schien gut aufgelegt zu sein und erzielte gleich vier der zehn Treffer, u.A. die drei wichtigen letzten Tore hintereinander.

"Wir wollten heute an der Leistung vom letzten Donnerstag anknüpfen und uns souverän für die nächste Runde qualifizieren. Das hat leider nicht geklappt und bis auf ein oder zwei Ausnahmen kann kein Spieler mit seiner Leistung heute zufrieden sein. Wir haben im vierten Viertel mit 9:6 geführt und hätten es ab da deutlich ruhiger angehen müssen. Trotzdem haben wir unser Ziel erreicht und sind in der nächsten Runde. Das ist das was zählt und worauf wir uns konzentrieren sollten!" so Kapitän Kevin Götz.

 

Bei der ersten Viertelfinalteilnahme der Vereinsgeschichte fehlen wird Philipp Dolff, der im letzten Abschnitt einen Ausschluss mit Ersatz erhielt. Offen ist ebenfalls die Verfassung von Marius Frank, der nach einem Schlag ins Gesicht mit Verdacht auf Nasenbeinbruch jetzt ins Krankenhaus muss.

 

Erfreulich ist, dass Janek Brinkmann und Lukas Deike wieder auf dem Weg der Besserung sind und der Mannschaft bei dieser schweren Partie helfen konnten.

 

In Duisburg im Einsatz waren:
1. Kevin Götz (1.- 32. Minute)
2. Marvin Götz
3. Attila Demir 
4. Felix Struß (1)
5. Jonas Reinhart (2)
6. Vincent Hebisch (4)
7. Lukas Deike
8. Konstantin Hüppe (1)
9. Marius Frank
10. Janek Brinkmann
11. Philipp Dolff
12. Wolf Moog (2)
13. Alexander bayer

Vorbericht zum Pokalachtelfinale mit K. Götz

Bewegte Bilder zum Hannover-Derby

Herren mit großem Kampf im Derby

Zum Schluss gab es viele lächelnde Gesichter auf Seiten der Sharks, welche in ihrem ersten Spiel im heimischen Stadionbad der noch jungen Saison nur als Gäste auftraten. Bei dem Ausrichter Waspo 98 Hannover schaute man hingegen in viele ernste und teilweise auch angefressene Gesichter. 14:10 (3:2,2:3,4:4,5:2) so knapp hatte man in dem nun fünften Jahr Bundesligazugehörigkeit noch nie gegen den Stadtrivalen aus Linden spielen können.
Und auch vor diesem Donnerstagabendderby sprach wenig für ein zuschauerfreundliches und spannendes Spiel. Nachdem die Männer von Waspo 98 auch letztes Jahr erneut frühzeitig im Meisterschaftsrennen ausgeschieden sind, wurde so gut wie das halbe Team neu formiert. Mit zum Teil namhaften Neuzugängen sollen die ambitionierten Ziele nun endlich erreicht werden. Unter den Neuen ist mit Drako Brguljan (als ins Allstarteam gewählter Spieler der olympischen Spiele in Rio) ein absoluter Weltstar der Wasserballszene in das Team des Championsleagueteilnehmers gestoßen. Hingegen dazu mussten unsere Sharks den einen oder anderen Abgang verkraften, welche vor allem durch die eigene erfolgreiche Jugend aufgefangen werden musste. 
Als wenn die Unterschiede der beiden Mannschaften nicht schon groß genug wären, mussten unsere Haie nach dem Ausfall von Lukas Deike (Schulterverletzung) auch noch den kurzfristigen Ausfall von Janek Brinkmann verkraften. Zusätzlich kam für die Zuschauer und Mannschaften noch der Umstand hinzu, dass das Stadionbad immer noch einer Baustelle gleicht, so dass allein der Zugang in die Halle nur über Umwege erreichbar war.

Dass den zahlreichen Zuschauern aus beiden Lagern dennoch ein spannendes Spiel geboten wurde, lag dann allem voran an einem couragierten Auftritt unseres Teams, das dem haushohen Favoriten famos Paroli bot.

Nachdem der heute fünffache Torschütze Radovic nach knapp fünf Minuten zum zwischenzeitlichen 3:1 einnetzte, schien der Tabellenführer erstmals davon zu ziehen. Jedoch hielt Vincent Hebisch mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 aus Sicht der Haie noch vor dem Ende des ersten Viertels seine Mannschaft in Reichweite.
Im zweiten Viertel setzten die Männer um Trainer Milan Sagat dann weitere Akzente. Zuerst war es Felix Struß, der mit seinem zweiten von drei Treffern an diesem Abend, den Ausgleich bescherte. Später waren es Attila Demir und erneut Hebisch, die die kurzweiligen Führungen des Gastgebers wieder egalisierten. So begaben sich die Teams mit einem leistungsgerechten 5:5 Unentschieden in die Halbzeitpause zum Durchatmen. Nach dem Teilerfolg eines gewonnenen Viertels und einem ausgeglichenen Spielstand zur Halbzeit, wollte man nun auch die zweite Hälfte offen gestalten.

Der Favorit, welcher vor weniger als einer Woche noch den Serienmeister aus Spandau die erste nationale Niederlage seit zwei Jahren(!) beibringen konnte, schien heute wenig gegen eine gut organisierte Abwehr um Nationalkeeper Kevin Götz einzufallen. 
Dennoch war es Waspo die in der zweiten Halbzeit erneut in Führung gingen. Doch auch diese wurde postwendend von Paul Hornbostel ausgeglichen.

Jedoch gelang es unseren Sharks wiederholt nicht die eigene Chance auf eine Führung zu nutzen, so dass es wieder einmal der Gegner war, der sich die Führung zurückholte. Durch zwei erfolgreiche Überzahlspiele und einem aus Sharkssicht unglücklichen „eins gegen null“ Konter gerieten unsere Haie erneut ins Hintertreffer. Doch auch dies war alles andere als eine Vorentscheidung. Durch erneut Hornbostel und Marius Frank ging man mit einem achtbaren Zwischenstand von 9:8 ins letzte Viertel.

Und auch nach einem erstmaligen drei Tore Rückstand zu Beginn des vierten Viertels schaffte man mit Struß und Jonas Reinhart vier Minuten vor Spielende erneut den Anschlusstreffer. Zum Schluss war es zwar Waspo vergönnt die letzten Treffer des Spiels zu erzielen, so dass eine unglücklich hohe 14:10 Niederlage zu buche stand. Dennoch stiegen unsere Haie sichtlich zufrieden aus dem Wasser. Achtbar hatte man sich gegen den Topfavoriten auf den Meistertitel geschlagen. Auch daran zusehen, dass der Waspotrainer nur sporadisch durchwechselte und seine aufgestellten Leistungsträger beinahe durchspielten mussten. 
Insgesamt war es ein spannendes Spiel für Zuschauer und Spieler auf beiden Seiten und auch wenn unseren Sharks die ganz große Sensation verwehrt geblieben ist, so blickt man dennoch optimistisch auf die kommenden Aufgaben der Saison. Weiter geht es im Achtelfinale des DSV-Pokals auswärts gegen Duisburg 98.

Gegen Waspo im Einsatz waren:
1. Kevin Götz (1.- 32. Minute)
2. Marvin Götz
3. Attila Demir (1)
4. Felix Struß (3)
5. Jonas Reinhart (1)
6. Vincent Hebisch (2)
7. Paul Hornbostel (2)
8. Konstantin Hüppe
9. Marius Frank (1)
10. Alexander Bayer
11. Philipp Dolff
12. Wolf Moog
13. Rafael Nawrat

Vorbericht zum Derby bei Waspo 98 mit J. Brinkmann

Pokalachtelfinalauslosung

+++ Achtelfinalauslosung: Sharks nach Duisburg +++

Während unsere Herren zwangsweise dieses Wochenende in der Liga pausieren mussten (Spielabsage nach Krankheitswelle beim Gegner), wurde auch die zweite Runde des DSV-Pokals gespielt. Am heutigen Sonntag folgte die Auslosung für das Achtelfinale, ab welchem auch die A-Gruppenvertreter in das Pokalgeschehen eingreifen werden. Die Auslosung ergab für unsere Hai den B-Gruppenvertreter Duisburg 98. Gespielt wird am 26. November auswärts in Duisburg. Auch wenn unsere Sharks als Favoriten ins Duell gehen werden, so ist man dennoch gewarnt. Waren es doch jene jungen Duisburger, die in der vergangenen Saison unseren Männern in den Pre-Playoffs alles abverlangten und selbst das erste Duell in Duisburg für sich entscheiden konnten. 
Soll es also mit der ersten Qualifikation für das Viertelfinale überhaupt gelingen, wird man auch gegen den DSV 98 alles geben müssen. 
Bevor das Pokalduell steigt, wird es jedoch erstmal am 17. November um 19 Uhr "auswärts" gegen den Champions League Teilnehmer und Tabellenführer Waspo 98 gehen

Spielausfall

Heute fällt das Spiel gegen Bayer Uerdingen aus!!! 12.11.16

Vorbericht zum Heimauftakt mit M. Götz

Bericht zur Niederlage bei der SGN mit K. Hüppe

Vorbericht zum Bundesligastart mit V. Hebisch

Sharks on Tour - In Den Haag

Turniersieg in Duisburg

06.10.2016

 

Die erste Mannschaft hat an diesem Wochenende an einem Vorbereitungsturnier beim DSV 98 teilgenommen und konnte sich gegenüber den anderen fünf Mannschaften den Turniersieg sichern. Das Turnier stand unter Duisburger Leitung und wurde in zwei Gruppen gespielt. Während der Gastgeber mit SV Würzburg 05 und SVV Plauen in einer Gruppe stand, mussten sich unsere Haie mit dem SV Bayer Uerdingen und der SV Krefeld 72 messen.
 

1.Spiel:
WSH - SV Bayer Uerdingen 17:10 (4:3, 3:2, 3:4, 7:1)

Im ersten Spiel unseres Teams ging es gleich gegen den einzigen weiteren A-Gruppenvertreter des Turniers, den SV Bayer Uerdingen. Das erste Match gegen den Vorjahresvierten und diesjährigen Eurocupteilnehmer versprach also sehr spannend zu werden. Trotz unserer noch jungen Truppe und einigen leichten Fehlern zu Beginn, konnten die Zuschauer im Duisburger Schwimmstadion in den ersten drei Vierteln ein Spiel auf Augenhöhe sehen. So ging es, nach wechselseitigem Spielgeschehen, mit einer knappen 10:9-Führung, gegen z.T. nicht komplette Uerdinger, in den letzten Abschnitt. Dort spielten unsere Haie nun befreit auf und erzielten ein Tor nach dem anderen, während man in der Verteidigung eine regelrechte Wand darstellte. Das Spiel endete schließlich klar mit 17:10 für unsere Sharks und bescherten uns somit die ersten Punkte im Turnier.
 

2.Spiel
WSH - SVK72 14:7 (3:2, 3:2, 4:3, 4:0)

Nach knapp über einer Stunde Pause ging es für unsere Männer an diesem Samstag schon wieder ins Wasser. Der Gegner dieses Mal: SV Krefeld 72. Krefeld hatte zum Beginn des Turniers nur knapp das Derby gegen Uerdingen verloren und schien den Vorteil einer längeren Pause auf ihrer Seite zu haben. Die Männer um Milan Sagat zeigten sich jedoch an diesem Wochenende trotz langer Phase des Konditionstraining, bereits spielerisch in einer guten Form. Vorallem im letzten Viertel wurde die schwimmerische und spielerische Überlegenheit an diesem Samstag deutlich, so dass dieses glatt mit 4:0 gewonnen werden konnte.
 

3.Spiel:
WSH - SSV Plauen 12:8 (4:1,2:2,2:1,4:4)

Finale gegen den SSV Plauen. Im letzen Spiel des Turnieres ging es für unsere Sharks als Gruppensieger gegen den SSV Plauen, der seine Gruppe (nach einem Unentschieden gegen den Gastgeber und einem klaren Sieg über Würzburg) ebenfalls mit Platz eins abschloss. Der letztjährige Neunte der Bundesliga weiß vorallem durch eine stark körperbetonte und schwimmerische Spielweise zu überzeugen und setzt neben Eigengewächsen vor allem auf junge Spieler der Wasserballnation Ungarn. Davon ließ sich unser Team jedoch nicht beeindrucken und setzte im Vergleich zum Vortag kämpferisch wie spielerisch nochmal einen drauf. Schnell wurde eine klare Führung herausgespielt, welche bis Mitte des vierten Viertels auf einen Spielstand von 12:4 ausgebaut werden konnte. Danach ging leider etwas frühzeitig die Konzentration bei unseren Sharks verloren, so dass der SSV nochmal die Chance bekam seine eigene Klasse zu zeigen und bis zum Abpfiff zumindest etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. 
Schlussendlich zeigten unsere Haie eine ansprechenende Leistung und schlossen das Testturnier des DSV98 zufrieden mit dem 1.Platz ab, auch wenn bis zum Ligastart am 22. Oktober noch eine Menge Arbeit auf unser Team wartet.Wir bedanken uns bei den Gegnern und Schiedsrichtern für die Testspiele und insbesondere bei dem DSV 98 für die Einladung und tolle Organisation über das gesamte Wochenende hinweg.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Samstag, 01.10.2016
SV Krefeld 72 : SV Bayer Uerdingen - 12:13 (2:3, 4:3, 3:2, 3:5)
DSV 98 : SV Würzburg - 13:4 (3:0, 1:2, 4:1, 5:1)
SV Bayer Uerdingen : White Sharks - 10:17 (3:4, 2:3, 4:3, 1:7)
SVV Plauen : DSV 98 - 14:14 (5:2, 6:6, 3:4, 0:2)
SV Krefeld 72 : White Sharks - 7:14 (2:3, 2:3, 3:4, 0:4)
SVV Plauen : SV Würzburg - 19:8 (3:1, 6:1, 4:3, 6:3)
 

Sonntag, 02.10.2016
10:30 Uhr 5. Platz SV Krefeld 72 : SV Würzburg 14:6 (3:3,5:0,3:1,3:2)
11:45 Uhr 3. Platz SV Bayer Uerdingen : DSV98 10:10 (3:1,2:2,2:1,4:4)
13:00 Uhr 1. Platz White Sharks : SVV Plauen 12:8 (4:1,2:2,2:1,4:4)

Trainingswochenende beim OSC

Vergangenes Wochenende waren unsere ersten Herren in Potsdam und haben dort zusammen mit dem OSC trainiert. Während sich der OSC Potsdam aktuell intensiv für den Euro-Cup vorbereitet, kamen unsere Haie, nach harten Wochen der Konditionsphase, zum ersten Mal wieder in den Genuss des Balltrainings.
Einen kleinen Einblick aus der Schwimmhalle haben wir euch auf Youtube zusammengestellt.

Trainingswochenende in Potsdam

 

Die erste Mannschaft reist heute für ein Trainingswochenende zum OSC Potsdam. Die Mannschaft um Trainer Alexander Tchigir bereitet sich für den nächste Woche startenden Euro-Cup vor und verbringt die kommenden drei Einheiten mit uns am Sportpark Luftschiffhafen. Unsere Herren sind bereits seit Anfang August am Bahnen ziehen, doch so langsam beginnt auch bei uns die spielerische Phase. So wollen wir diese Möglichkeit Nutzen, um zu Sehen wo wir stehen und welche Baustellen wir in den kommenden Wochen noch anzugehen haben, bevor am 22. Oktober der Saisonauftakt ansteht. Der Endspurt der Vorbereitung hat es in sich. So werden wir nächste Woche noch in Duisburg beim DSV 98 gastieren und am Wochenende um den 15./16. Oktober beim SSV Plauenein Vorbereitungsturnier spielen. Dazwischen sind drei Tage Lehrgang beim AZC Moscow Waterpolo Team in Holland eingeplant.

Die Mannschaft freut sich auf die kommenden Aufgaben, auch wenn wir aktuell noch mit der ein oder anderen Krankheitswelle kämpfen müssen. In Potsdam werden daher, früher als gedacht, einige jüngere Spieler ihr Können unter Beweis stellen müssen. So reisen heute auch Justus Gläser (Jahrgang 2000) und Phillip Kubisch (2000) mit uns und dürfen zeigen warum sie in der U17 als Leistungsträger gelten.

Die erste Mannschaft reist heute für ein Trainingswochenende zum OSC POTSDAM WASSERBALL. Die Mannschaft um Trainer Alexander Tchigir bereitet sich für den nächste Woche startenden Euro-Cup vor und verbringt die kommenden drei Einheiten mit uns am Sportpark Luftschiffhafen. Unsere Herren sind bereits seit Anfang August am Bahnen ziehen, doch so langsam beginnt auch bei uns die spielerische Phase. So wollen wir diese Möglichkeit Nutzen, um zu Sehen wo wir stehen und welche Baustellen wir in den kommenden Wochen noch anzugehen haben, bevor am 22. Oktober der Saisonauftakt ansteht. Der Endspurt der Vorbereitung hat es in sich. So werden wir nächste Woche noch in Duisburg beim DSV 98 gastieren und am Wochenende um den 15./16. Oktober bei SVV Plauen Wasserball ein Vorbereitungsturnier spielen. Dazwischen sind drei Tage Lehrgang beimAZC Moscow Waterpolo Team in Holland eingeplant.

Die Mannschaft freut sich auf die kommenden Aufgaben, auch wenn wir aktuell noch mit der ein oder anderen Krankheitswelle kämpfen müssen. In Potsdam werden daher, früher als gedacht, einige jüngere Spieler ihr Können unter Beweis stellen müssen. So reisen heute auch Justus Gläser (Jahrgang 2000) und Phillip Kubisch (2000) mit uns und dürfen zeigen warum sie in der U17 als Leistungsträger gelten.

Sharks am Ende auf Platz 6

14.06.2016
Es hat nicht sein sollen. Unsere Herren konnten sich vergangenes Wochenende in Esslingen leider nicht selbst belohnen und verloren das Spiel um den fünften Platz deutlich mit 7:15 (1:1,1:2,3:6,2:6) gegen den OSC Potsdam.
Bis zur Hälfte konnten unsere Haie gut mithalten und schienen auf Augenhöhe zu spielen. Als den Potsdamern dann aber 4 Tore in kürzester Zeit gelangen, konnte man nicht länger gegen den Aufsteiger anschwimmen. Jörg Deike attestierte der Mannschaft eine katastrophale Leistung. Tatsächlich blieben wir deutlich unter unseren spielerischen Möglichkeiten, sodass man ein besseres Ergebnis leichtfertig aus der Hand gab.
Mit der Niederlage hat man sich im Vergleich zum Vorjahr zwar nur um einen Platz verschlechtert. Die damit verpasste Chance, erneut am Euro Cup teilnehmen zu können, wird aber noch einige Zeit schmerzen.
Glückwunsch nach Potsdam und ein Dankeschön an den SSV Esslingen für die Organisation und Ausrichtung des Platzierungsturniers!
Die Herren trainieren jetzt noch eine Woche um die U19 auf die deutsche Meisterschaft vorzubereiten. Danach verabschieden wir uns so langsam in die Sommerpause. Vielen Dank an alle Fans und Unterstützer für diese Saison. Trotz der vielen Rückschläge(sportlich wie personell) konnten wir immer auf eure Unterstüzung bauen.
 
 

 Doppelter Heimauftritt im SLZ!

Doppelspielwochenende für unsere Sharks

12.04.2016

 

Nach dem verpassten Pre-Playoffauftakt am vergangenen Samstag beim Duisburger Sportverein von 1898 folgen nun die Spiele 2 und 3 in heimischen Gewässern. Da im Stadionbad Landesmeisterschaften im Schwimmen stattfinden, müssen unsere Haie auf die sonstige Trainingsstätte im Sportleistungszentrum ausweichen.

 

In der "best-of-five"-Serie geht es nach dem 7. Platz in der Hauptrunde A gegen die zweitbeste Mannschaft aus der formell schwächeren Gruppe B. Diesen zweiten Platz konnte sich der DSV 98 sichern und spielt somit gegen unsere Sharks um den Viertelfinaleinzug und den Startplatz in der Gruppe A für die Saison 2016/2017. Der Verlierer der Serie muss hingegen in den "Playdowns" gegen den Abstieg aus der Bundesliga spielen.Gewinner ist die Mannschaft, die zuerst drei Siege in maximal fünf Spielen einfährt. Im ersten Duell mussten sich unsere Haie nach einer desaströsen ersten Halbzeit (3:8 aus Sharks Sicht) am Ende knapp mit 9:8 geschlagen geben. Damit man auch im vierten Jahr hintereinander zu den Top 8 Mannschaften in Deutschland gehört, müssen in den nächsten bis zu vier Spielen also drei Siege errungen werden. Der Anfang dafür soll nun in den beiden Heimspielen am Wochenende gelegt werden. 

 

Los geht es am Samstag zur ungewöhnlich Anpfiffzeit von 11:45 Uhr, weiter am Sonntag um 13 Uhr. Sollte man mindestens ein Spiel gewinnen, findet das vierte Spiel am Mittwoch den 20.04 um 19:30 Uhr in Duisburg statt. Ein mögliches fünftes und dann in jedem Fall entscheidenes Spiel würde wiederum in Hannover stattfinden. 

 

Als erstes soll nun aber die Revanche für die Auftaktpleite folgen. Damit das gelingt, müssen unsere Haie dieses Mal von Beginn an konzentriert und defensiv wachsam arbeiten, um sich nicht erneut von ihrem Gegner überraschen zu lassen. Mut gibt da vor allem die zweite Halbzeit des ersten Spiels, in der man defensiv nur noch wenig zuließ und sich im Angriff reihenweise Chancen erarbeitete. Mit einer ähnlichen Leistung über das gesamte Spiel hinweg sollte die junge duisburger Mannschaft also durchaus schlagbar sein. 

 

Samstag 16.04. um 11:45 Uhr (SLZ!)

Sonntag 17.04. um 13:00 Uhr (SLZ!)

 

 

9:8 Niederlgae beim DSV 98

10.04.2016

 

Auswärtspleite zum Playoffauftakt

DSV 98 - WSH 9:8(4:1,4:2,1:4,0:1)

Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit mit sieben Unterzahltoren bei sieben Unterzahlsituationen lag man bereits frühzeitig deutlich zurück. Zusätzlich musste man schon Anfang des zweiten Viertels auf Centerverteidiger Vincent Hebisch verzichten, der als Erster der hohen Foulbelastung von insgesamt 15 persönlichen Fehlern zum Opfer fiel. In der zweiten Halbzeit zeigte sich unser Team zwar deutlich verbessert, vermochte aber eine mögliche Wende nicht mehr zu Stande zubringen. 6 Sekunden vor Schluss landete ein Schuss in Überzahl nur auf der Linie. Duisburg geht damit in der "best-of-five"-Serie mit 1:0 in Führung.

Nächste Spiele:
Samstag 16.04. um 11:45 Uhr (SLZ!)
Sonntag 17.04. um 13:00 Uhr (SLZ!)

Sharks am Ende auf Platz 7

23.03.2016

Nach den letzten Spielen der Hauptrunde schließen die Herren die Hauptrunde auf dem siebten Platz in der höchsten deutschen Spielklasse ab. Dass es diese Saison besonders eng war, zeigte die Situation vor den letzten zwei Spielen. Bis zum Schluss hatten die Sharks es selbst in der Hand zwischen dem 4te und 8ten Platz zu landen. Leider ging das Spiel gegen den SV Bayer Uerdingen 08 verdient mit 6:10(2:3, 1:3, 2:1, 1:3) an den Gastgeber. Am Tag darauf musste man - ebenfalls auswärts - beim SSV Esslingen auflaufen. Nach einer zwischenzeitlichen 6:10 - Führung ging das Spiel am Ende 12:12- Unentschieden (3:3, 3:3, 4:2, 2:4) aus.

 

Dadurch rutschten die Sharks am Ende einen Platz vor Plauen und müssen sich jetzt ab dem 9.April gegen den DSV 98 in den sog. Pre-Playoffs beweisen. Im Modus "best-of-five" geht es hierbei gegen den zweiten aus der B-Gruppe aus Duisburg um den Verbleib in der A-Gruppe!

Spielansetzungen:

9.April: Auswärts
16.April: Heim
17.April: Heim
20.April: Auswärts (Bei Bedarf)
23.April: Heim (Bei Bedarf)

Sharks verlieren Derby

03.03.16

 

In einem wenig spannenden Spiel verlieren unsere Haie mit 6:12 (1:5, 1:3, 2:1, 2:3) gegen Waspo Hannover.
Nach einem schwachen ersten Viertel und vielen hektischen Situationen steht es bereits 1:5. Im folgenden Verlauf konnte sich die Mannschaft fangen und spielte befreiter auf, blieb aber unter ihren Möglichkeiten. Mit dem Ergebnis kann man leben. 
Nächste Aufgabe ist der SV Bayer Uerdingen morgen um 20.30 Uhr.

Tore: Reinhart (4), Winkler und Brinkmann (je1)

Sharks siegen endlich

28.02.18

 

Unsere Sharks konnten in der deutschen Wasserball Liga endlich den ersten Sieg verbuchen. Mit nun fünf Punkten stehen sie zwar immernoch am Ende der Tabelle, haben aber nun noch alle Chancen eine gute Ausgangslage für die Pre-Playoffs zu erreichen.

 

SVV Plauen vs. White Sharks (1:2, 1:4, 3:4, 0:1)

An diesem Samstag tauchten die Haie im Stadtbad Plauen auf und gingen auf Punktejagd.
Und sie waren erfolgreich. Denn der heiß ersehnte erste Saisonsieg konnte erzielt werden und hält die Sharks weiter im Rennen um die wichtigen oberen Plätze in der A-Gruppe.

Am Freitag vor dem Spiel gab es allerdings noch einen kleinen Dämpfer, als kurzfristig Igor Cagalinec und Leon Eilermann krankheitsbedingt absagen mussten. Doch für die Sharks war ein erneutes Absagen und Verschieben eines Spiels keine Option. So bissen alle Angeschlagenen die Zähne zusammen und machten sich Samstag früh auf den Weg nach Plauen.

 

Dass dieses Auswärtsspiel auch ohne die prekäre Tabellensituation und der widrigen äußeren Umstände ein ganz besonderes werden würde, lag zunächst jedoch an dem Gegner. Oder um genauer zu sein: An der zu erwartenen Atmosphäre in der Halle. Die Plauener verstehen es nämlich nicht nur durch ihre tolle Arbeit regelmäßig hunderte von Zuschauern anzulocken, sondern schaffen es, ein Wasserballspiel zu einem wahren Unterhaltungsevent zu verwandeln. Nirgendwo sonst in Deutschland feuern bis zu 800 Fans in Kombination mit Cheerleadern, Maskottchen, Trommlern und begeisterndem Stadionsprecher ihr Team so frenetisch an. Unsere Haie durften sich, in der auch so schon heißen Halle, also auf einen wahren Hexenkessel gefasst machen.

 

Jedoch zeigten sich unsere Sharks von dieser ungewohnten Situation unbeeindruckt und boten dem SVV von Anfang an Parole. Im ersten Viertel vergaben vorerst beide Angriffsreihen Chance um Chance, besonders Plauen scheiterte öfters am Außennetz oder dem zum wiederholten Male gut aufgelegten Kapitän Kevin Götz im Kasten der White Sharks. Dennoch oblag es Plauen, den ersten Treffer der Partie in der sechsten Minute zu erzielen, so dass in der gut gefüllten Halle lautstarker Jubel ausbrach. 
Davon unbeirrt spielten unsere Haie weiter konzentriert nach vorn und belohnten sich erst mit dem Ausgleichstreffer durch Paul Hornbostel(7. Minute) und direkt im Anschluss mit der Führung durch Vincent Hebisch(8.) kurz vor der Viertelpause. Jene Führung gaben die Haie auch in der Folge des Spiels zu keinem Zeitpunkt mehr her.

 

Während die Plauener im ersten Abschnitt noch mit unseren Sharks mithalten konnten, schwammen die Männer um Trainer Milan Sagat ihren Gastgebern im zweiten Viertel davon. Nach den Treffern von Jonas Reinhart(9.) und Marvin Götz(12.) war es wiederum Vincent Hebisch, der traf. Gleich zwei Tore in der 16. Minute von Hebisch sorgten kurz vor Halbzeit für eine konfortable 6:2 Führung. Und auch das sonst so lautstarke Heimpublikum schien nun etwas beeindruckt von der klaren Gästeführung.

 

So leicht wollte sich der Gastgeber dann aber doch nicht geschlagen geben. Zu Beginn des dritten Viertels verkürzte Plauen schnell zum 3:6, so dass sowohl gegnerische Mannschaft als auch Publikum wieder voll da waren. Unsere Haie konterten jedoch nach zwei Überzahlspielen in Folge durch Lukas Deike (18.) und stellten promt den alten Abstand wieder her. Auch die nächsten Versuche des Gegners das Spiel doch noch zu drehen, wurden postwendend durch Tore von Götz(20.) und Reinhart(23.) zurückgewiesen. Den Schlusspunkt des dritten Abschnittes setzte abermals der gebürtige Sachse Jonas Reinhart, welcher bis zur C-Jugend noch für den SVV Plauen aktiv war, bevor er 2012 zu den White Sharks Hannover wechselte. Sein drittes von vier Toren zum 10:5 in der 24. Minute kam dem endgültigen Vorentscheid gleich.

Doch auch im letzten Viertel kämpften die unermüdlichen Gastgeber weiter, scheiterten aber wie so oft an der glänzend agierenden Verteidigung und dem starken Kevin Götz im Tor. Während unsere Haie die Partie konzentriert runterspielten, jedoch auch noch einige gute Möglichkeiten liegen ließen, hatte ein Hai noch nicht genug. Der zu Recht zum "Spieler des Tages" gewählte Jonas Reinhart sorgte mit seinem vierten Treffer im Spiel für den 11:5 Endstand und konnte sich danach, neben dem ersten Sieg der Saison, auch über viele Glückwünsche seiner angereisten Familie und alten Wegbegleitern freuen.

Tore: Reinhart(4), Hebisch(3), M.Götz(2), Deike(1), Hornbostel(1)

 

Das kommende Programm der Sharks hat es nochmal in sich. Drei Spiele in drei Tagen müssen gespielt werden. Den Beginn machen wir an diesem Donnerstag im letzten Heimspiel gegen den Lokalrivalen von den Wasserfreunden Waspo 98. Anpfiff ist um 20.00 Uhr im Stadionbad Hannover.
Tags drauf wird man beim SV Bayer Uerdingen gastieren und ebenfalls abends ins Wasser steigen, um dann am Samstag um 16.00 Uhr das letzte Hauptrundenspiel der Saison beim SSV Esslingen in Stuttgart zu spielen.


Nach den Ergebnissen der anderen DWL-Mannschaften von diesem Wochenende ist sogar noch ein Erreichen des vierten Platzes für unsere Haie möglich. Und das aus eigener Kraft! Dafür muss man jetzt aber drei Topspiele abliefern und gerade die beiden letzten Spiele gegen die direkten Kontrahenten (Uerdingen und Esslingen) gewinnen.
 

Die weiteren Partien:

WSH - Waspo 98:                    03.03.2016     20.00 Uhr     Stadionbad Hannover

Uerdingen - WSH:                    04.03.2016     20.30 Uhr     Traglufthalle Uerdingen
Esslingen - WSH                      05.03.2016     16.30 Uhr     Inselbad Untertürkheim

Vorbericht: Auswärts beim SVV Plauen

26.02.16

 

Auf zum SVV Plauen zu dem  bestimmt aufregendsten Auswärtsspiel der Saison!

Für Spannung sogt bei den Spielern nicht nur der Blick auf die Tabelle, bei der unsere Herren immernoch am Tabellenende sitzen. In Plauen zu spielen scheint etwas ganz besonderes zu sein. Die Mannschaft aus Sachsen ist in ganz Wasserball-Deutschland für ihr Umfeld bekannt, welches jedes Spiel zu einem wahren Event werden lässt: Mehrere hundert Zuschauer, einen Fanshop, ein Maskottchen und Cheerleader.

Was man bisher nur aus Erzählungen und Zeitungsberichten kennt, möchte man morgen mit eigenem Augen sehen. "Im Vordergrund steht für uns allerdings nicht das Drumherum, sondern einzig und allein das Spiel." gibt Kapitän Kevin Götz die Marschroute für den Vergleich mit dem aktuellen Tabellensechsten aus.  "Wir brauchen unbedingt einen Sieg und werden morgen alles daran setzen die Punkte  mit nach Hause zu nehmen!" äußert sich Vereinspräsident Jörg Deike vor dem Spiel.

Dass man dabei nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen kann ist nicht weiter dramatisch. Götz: " Wir haben Dienstag gegen Spandau gesehen, dass wir auch ohne vier Stammspieler ein ordentliches Spiel abliefern können. Die Jüngeren haben wieder die Chance sich zu beweisen. Die erfahreneren Spieler müssen die Fehler einfach kompensieren falls es dazu kommt. Das ist ganz normal. Wir sollten nicht der Illusion hinterher rennen, dass wir jedes Spiel in Bestbesetzung antreten können. Eine Mannschaft entwickelt sich im Laufe einer Saison und jetzt zeigt sich wie gut wir zusammenspielen können!"

In der Tat musste man am Dienstag auf gleich vier Stammspieler verzichten. Nachdem sich im Spiel gegen Spandau noch weitere Spieler verletzten wurde kurzfristig das Nachholspiel gegen den SV Bayer Uerdingen abgesagt. Mitlerweile sind die meisten Spieler wieder einsatzbereit. Zuhause bleiben müssen allerdings noch Igor Cagalinec und Leon Eilermann. Sie werden durch Alexander Bayer und Norbert Nagy, der morgen sein Debüt in der ersten Liga geben wird, vertreten.

Heute wieder ins Training eingestiegen ist auch Jonas Reinhart. Für ihn wird es morgen ein ganz besonderes Spiel. Jonas ist vor drei Jahren zu den White Sharks gewechselt und schnürrte bis dahin seine Kappe für die Jugend des SVV Plauen. "Ich kenne von den aktuellen Spielern zwar nicht mehr alle, aber natürlich kenne ich noch die Verantwortlichen im Verein. Ich hoffe morgen beim Spiel ein paar alte Freunde und natürlich meine Familie zu sehen!" so Jonas.

 

Auch für unseren zweiten Nationalspieler und Kapitän Kevin Götz ist die Schwimmhalle in Plauen kein unbekannter Ort: "Ich habe hier in Plauen meine "Karriere" in der Nationalmannschaft begonnen. Ich hatte im Oktober 2012, nach der verpassten Olympiaqualifikation, meinen ersten Trainingslehrgang in Berlin. Im direkten Anschluss waren wir für drei Tage in Plauen und hatten dort ein offizielles Länderspiel gegen die Auswahl Frankreichs. Mein erstes Länderspiel im Herrenbereich. Die Stimmung damals war großartig!" Vor rund 450 Zuschauern gewann die Auswahl Deutschlands damals mit 10:7 gegen die Franzosen.

 

Das Hinspiel konnten im November letzten Jahres die Plauener mit 8:10 für sich entscheiden.
Wir sind gespannt was morgen in Plauen zu holen ist!

White Sharks unterliegen Meister

 

25.02.16


White Sharks Hannover vs. Wasserfreunde Spandau 04    6:14 (1:2, 3:2, 0:8, 2:2)

 

Spandau 04 war an diesem Dienstag zu Gast bei den Sharks in Hannover. Der bisher ungeschlage Meisterschaftsanwärter und aktueller deutscher Meister und Pokalsieger kam ersatzgeschwächt nach Hannover. So fehlten aufgrund einer Grippewelle die Berliner Moritz Oeler, Marin Restovic und Marko Stamm. Doch auch die Reihen unserer Sharks waren ausgedünnt. So fehlten neben den Langzeitausfällen Wolf Moog und Felix Struß, auch noch Jonas Reinhart aufgrund einer Grippe und Lukas Deike wegen einer Handverletzung aus dem Sonntagspiel gegen Krefeld. Somit rückten abermals jüngere Spieler nach um sich gegen den Meister zu präsentieren. Mit Philipp Dolff, Rafael Nawrat, Vincent Winkler, Fynn Schütze und Alexander Bayer schafften es somit fünf 98er in den Kader. Ihreszeichen Jugendnationalspieler und maßgeblich an dem achten Platz bei den Europaspielen in Baku vergangenen Sommer beteildigt gewesen.

 

Das Ergenis spiegelt leider in keinster Weise den Verlauf des Spiels wieder. Konnten unsere Sharks bis zu Hälfte absolut auf Augenhöhe mitspielen und sogar zweimal in Führung gehen, verloren sie im dritten Viertel leider völlig den Faden und gerieten mit 0:8 Toren unter die Räder. 

 

Den Anfang machte der Ex-Spandauer Vincent Hebisch. In der dritten Spielminute konnte er Stammtorhüter Laszlo Baksa das erste Mal überwinden und traf in Überzahl zur 1:0 Führung. Allerdings konnte, Mehdi Marzouki, der französische Nationalspieler der Gäste, diese Führung im nächsten Angriff ausgleichen und traf einen Angriff später auch zum 1:2.
Vollkommen unbeeindruckt zeigte sich an diesem Tag Fynn Schütze und setzte in der 4. Minute zu seinem ersten von drei Treffern an. Nach einer schönen Überzahl erzielte der ebenfalls für Hildesheim spielende 98er den 2:2-Ausgleich und hielt unsere Mannschaft im Spiel. Auch im nächsten Angriff zeigten sich die Haie hellwach und verteildigten das Unentschieden in Unterzahl. Erst zwei Sekunden vor Abfiff konnte Christian Schlanstedt wieder ein Tor erzielen. Nach einem abgewehrten Angriff fiel Schlandstedt der Ball direkt in die Hände der nur noch einnetzen musste. Somit ging man mit einem 2:3 Rückstand in die erste Pause.

Mit genausoviel Schwung gingen unsere Herren in den zweiten Spielabschnitt. Nach gewonnenem Anschwimmen durch Marvin Götz, nutze Center Igor Cagalinec(9.) die Chance und verwandelte den ersten Angriff zu einem erneunten Unentschieden gegen den Meister aus Berlin.

Nach einigen Torversuchen auf beiden Seiten präsentierte erneut Vincent Hebisch (12.) seine Qualitäten und erzielte den Führungstreffer zum 4:3. 

Das Spiel (welches vergleichsweise nur wenige Hinausstellungen hatte) wurde zunehmend härter.
In der 15. Minute kamen die Spandauer wieder an das Sharks-Tor und erzielten den Ausgleichstreffer zum 4:4. Nach einer erneuten Unterzahl die wir abermals abwehren konnten ging man mit einem 4:4 in die Halbzeitpause. Ein Ergebnis, dass bis dahin von keinem so erwartet worden war.

Leider konnte man diese Linie nicht beibehalten. Im dritten Viertel funktionierte das Spiel der Haie zu keiner Zeit und Spandau schien Tore im Minutentakt zu erzielen. Dabei waren es vorallem die einfachen Ballverluste und unüberlegten Torwürfe die uns in diesem Viertel ein besseres Ergebnis gekostet haben. Spandau nutzen ihre Konterchancen sieben Mal gnadenlos aus und erzielten ein weiteres Tor in Überzahl, währenddessen die Sharks sogar zwei Überzahlspiele nicht nutzen konnten. So wurde aus einem spannenden und ansehnlichen 4:4, binnen weniger Minuten ein 4:12...

Erst im vierten Abschnitt schien sich die Mannschaft wieder etwas zu fangen. Den Anfang machte Fynn Schütze. Der 17-jährige, der heute ein gutes Spiel abgeliefert hat, gewann das Anschwimmen und nutze seine Chance zum 5:12 in der 25. Minute.

Die Spandauer schienen mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden und versuchten weiter ihr Glück. Deutlich gefestigter als im dritten Viertel zeigten sich jedoch die Gastgeber und verhinderten weitere drei Minuten einen Gegentreffer. Mehrere Male stellte dabei unser Torhüter Kevin Götz sein Können unter Beweis und parierte die Bälle der Spandauer die es immer wieder schafften vollkommen frei vorm Tor aufzutauchen.
Den letzten Treffer für uns erzielte wieder Fynn Schütze in der 28. Minute zum 6:13, während Tomi Tadin (späterer "Spieler des Tages") eine Minute später in Überzahl für den letzten Protokolleintrag sorgte.  Endstand 6:14.

Mit dem Ergebnis könnte man unter anderen Umständen durchaus zufrieden sein. Wer allerdings die ersten zwei Viertel so stark gegenhalten kann, darf das Spielen nicht im dritten Viertel einstellen. 

Tore: Fynn Schütze (3), Vincent Hebisch (2), Igor Cagalinec (1).

 

Unser nächster Gegner ist Samstag der SVV Plauen nachdem wir das bereits verlegte Spiel gegen den SV Bayer Uerdingen absagen mussten. Der Nachholtermin wird nächsten Freitag um 20.30 Uhr sein und beschert uns somit drei Spiele binnen drei Tgen um die Rückrunde noch vor dem 5.März abzuschließen.

 

 

Sieg- und glückloser Rückrundenauftakt

22.02.16


Samstag: ASC Duisburg vs. White Sharks Hannover 21:5 (6:1, 4:1, 6:1, 5:2)

Mit einem deutlich verjüngten Kader reiste man am Samstag zum Vizemeister nach Duisburg. So mussten mit Igor Cagalinec (Erkältung) und Felix Struß (Fieber) beide Center zuhause bleiben. Ersetzt wurden sie durch die beiden Debütanten Konstantin Hüppe (1999) und Phillip Kubisch (2000). (Kubisch gab an diesem Wochenende nicht nur sein Debüt in der ersten Liga, sondern bestritt am Abend davor mit White Sharks Hannover II sein erstes Herrenspiel überhaupt.) Dritter Debütant war Alexander Bayer (1998), der den verletzten Philipp Dolff ersetzte.

 

Das Spiel begann und der erste Treffer der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. So traf Philipp Karlberg in der zweiten Minute im Konter zum 0:1. Postwendend konnte unser Lukas Deike mit einem sehenswerten Heber den Gleichstand wiederherstellen. Allerdings ließen die Duisburger nicht auf sich warten und warfen im ersten Viertel noch fünf weitere Tore. Währenddessen bemühten sich unsere Sharks vorne unermüdlich, trafen aber zu oft die Blöcke der Verteidigung oder die Pfosten.


Der nächste Treffer unsere Mannschaft ließ lange auf sich warten. Erst in der 15 Minute gelang Jonas Reinhart der Treffer zum 9:2.
Zur Halbzeit stand es damit 10:2, wobei die Duisburger im zweiten Abschnitt sogar einen 5-Meter Strafwurf nicht verwandeln konnten und oft an Torhüter Kevin Götz scheiterten.

 

Auch im dritten Viertel wollte die Duisburger Torflut nicht stoppen. Während man vorne viel zu oft leichte Bälle verloren gab, konterten die Duisburg gnadenlos und erspielten sich schöne Gelegenheiten. Da konnte auch der Treffer von Paul Hornbostel (18.) nicht viel ändern.

 

 

Das vierte Viertel brachte noch jeweils einen Treffer von Janek Brinkmann (27.) nach schönem Konter sowie den zweiten Treffer von Jonas Reinhart (28.). Endstand war an diesem Samstag 21:5. Viel zu deutlich für den Geschmack der Verantwortlichen. Jörg Deike: „An Möglichkeiten hat es heute nicht gemangelt. Oft genug haben wir gute Gelegenheiten herausgearbeitet, aber haben dann nur das Aluminium getroffen. Das Spiel hätte nicht so deutlich ausgehen müssen“
Kapitän Kevin Götz: „Wir haben heute viele Fehler gemacht, die Duisburg leicht ausnutzen konnte. Das darf uns nicht passieren. Gerade die Konterabwehr und das Umkehrspiel haben heute nicht gut funktioniert. Viel zu oft waren die Duisburger dadurch allein vor meinem Tor. Dennoch bin ich zufrieden mit meiner eigenen Leistung und wenn man bedenkt, wer heute bei uns gefehlt hat, sollte man das Ergebnis etwas außer Acht lassen.“

In der Tat waren die Sharks an diesem Samstag mit einem extrem jungen Team angereist. Im Durchschnitt waren unsere Spieler keine 20 Jahre alt.
Glückwunsch an den ASC Duisburg!

 

Tore: Reinhart (2), Deike, Brinkmann und Hornbostel (je 1)

 

 

 

Sonntag: White Sharks Hannover vs. SV Krefeld 72 8:8(2:1, 1:4, 2:2, 3:1)

 

Deutlich spannender war die Sonntagspartie zwischen den White Sharks und dem SV Krefeld 72.
Wie im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden.

Das erste Viertel schien in der Hand der Sharks zu sein. Zwar konnte Tobias Kreuzmann den ersten Treffer der Gäste in Überzahl verbuchen(3. Spielminute), doch Lukas Deike (4.) und Jonas Reinhart in Überzahl (5.) sorgten für die 2:1-Führung zum Ende des ersten Spielabschnitts.

 

Der zweite Abschnitt begann wie der erste mit einem Tor des späteren „Spieler des Tages“ Tobias Kreuzmann zum 2:2-Ausgleich. Die weiteren drei Minuten waren ein regelrechtes Auf- und Abschwimmen. Erst in der 14. Minute konnten die Krefelder eine Führung erzielen, ehe unser Fynn Schütze aus der Distanz egalisierte. Zum Ende des Abschnittes stand dennoch ein 3:5-Rückstand zu Buche, den es aufzuholen galt.

 

Im dritten Viertel dauerte es wieder knapp fünf Minuten bis ein Treffer erzielt wurden konnten.
Per 5-Meter Strafwurf setzte Vincent Hebisch(21.) zum ersten seiner drei Treffer an diesem Tag an. Doch auch den Gästen wurde ein Strafwurf zugesprochen und sie erzielten ein weiteres Tor in Überzahl. Da konnte auch der zweite Treffer von Fynn Schütze(23.) per Gewaltwurf aus der Distanz nichts mehr ändern. Mit einem 5:7-Rückstand ging es ins letzte Viertel.

In der 26. Minute erzielte Jonas Reinhart den 6:7 Anschlusstreffer, bevor Hebisch mit seinem zweiten Tor in der 27. Minute den Ausgleich schaffte. Auch das 8:8 erzielte Vincent Hebisch 150 Sekunden vor Schluss. Die Sharks warfen nochmal alles nach vorne. Aber es half alles nichts mehr. Auch ein Strafwurf  sowie eine Überzahl blieben ungenutzt. Am Ende bekamen die Krefelder noch einmal die Chance auf den Führungstreffer. 13 Sekunden vor Ende musste Jonas Reinhart das Wasser verlassen. Aber die Krefelder scheiterten wie so oft an diesem Tag an der starken Abwehrleistung von Torhüter Kevin Götz. Von 10 Überzahlsituation konnten die Krefelder lediglich 2 Tore umsetzen.

Trainer Milan Sagat äußert sich nach dem Spiel wie folgt: „ Heute hatten wir zu jeder Zeit die Möglichkeit zu gewinnen. Aber der Ball muss auch ins Tor. Viel gravierender sind aber die Fehler in der Verteidigung gewesen. Wir konnten heute von einem starken Torwart zehren, aber dürfen uns nicht immer darauf verlassen. Die Verteidigung entscheidet so ein Spiel.“

Der vierte Platz dürfte für unsere Herren nun so gut wie unmöglich sein. Die nächsten Aufgaben müssen umso ernster genommen werden, um noch eine gute Ausgangslage für die bevorstehenden Pre-Playoffs und der damit verbunden Relegation zu erzielen.

Tore: Hebisch (3), Reinhart und Schütze (2), Deike (1)

Rückrundenauftakt beim ASCD

Freitag 19.02.2016

 

Für unseren ersten Herren geht es an diesem Wochenede wieder um Punkte in der Deutschen Wasserballiga. "Endlich" möchte man fast sagen. Nachdem das Heimspiel gegen Krefeld in Vorfeld schon vom 06.Februar auf den kommenden Sonntag verschoben wurde, sollte es eigentlich letzten Samstag gegen die Mannschaft vom SV Bayer Uerdingen losgehen. Leider musste dieses Spiel krankheitsbedingt von Seiten der Westdeutschen abgesagt werden und findet nun nächsten Donnerstag statt.

Aber bevor man sich den direkten Konkurrenten widmet, wartet am Samstag ein deutlich härterer Gegner auf uns. Mit dem deutschen Vizemeister aus Duisburg treffen wir auf eine ebenfalls junge Mannschaft - gespickt mit einigen Nationalspielern. Ebenfalls im Kader der Gastgeber sind die ehemaligen Sharks Gilbert Schimanski und Jan Bakulo, die ihrem Team zu so manchen Überraschungen verhalfen:
Erst letzte Woche konnte der ASCD dem hannoverschen Lokalrivalen Waspo 98 beim 8:8 einen Punkt abknöpfen. Zuvor gab es sogar einen 12:10 Erfolg der Amateure im Pokal über Waspo.

Trotzdem wollen sich unsere Haie nicht kampflos geschlagen gegeben. Auch wenn gegen den ASC Duisburg noch nie gewonnen wurde, konnten wir immer eine Partie liefern in der wir uns gut präsentiert haben. Die Punkte die wir brauchen holen wir in anderen Spielen. Morgen geht es darum wieder in den Spielbetrieb einzusteigen und befreit aufzuspielen.

Und das möglichst schnell, denn die Rückrunde hat es in sich. Durch die Spielverlegungen bzw. Ausfälle und die Pause wegen der Wasserball-EM im Januar, wartet  nun eine kleine Herkulesaufgabe auf uns. Wir müssen bis zum 5.März alle Rückrundenspiele absolviert haben. Das bedeutet sieben Spiele in gerade mal 15 Tagen! Davon drei Spiele unter der Woche.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen bei unseren drei letzten Heimspielen und hoffentlich einige Punkte aus der Rückrunde!

Hier die Termine im Überblick:

20.02.16: 16.00Uhr ASCD vs. WSH
21.02.16: 13.00Uhr WSH vs. SVK 72 (SLZ Hannover!)
23.02.16: 19.00Uhr WSH vs. Spanudau 04 (Stadionbad)
25.02.16: 20.00Uhr SV Bayer Uerdingen vs. WSH
27.02.16: 16.00Uhr SSV Plauen vs. WSH
03.03.16: 20.00Uhr WSH vs. Waspo98 (Stadionbad)
05.03.16: 16.00Uhr SSV Esslingen vs. WSH

Knappe Niederlage gegen YBL Budapest

Im zweiten Spiel bei dem Turnier in Novaky unterlagen unsere Herren nach einem körperlich schweren Spiel mit 9:10 (4:4, 2:3, 1:1, 2:2) gegen YBL Budapest. Nach anfänglicher 2:4-Führung für die Ungarn konnten wir noch bis zum Ende des ersten Viertels den Ausgleich erziehlen und gingen zum Beginn des zweiten Viertels sogar mit 5:4 in Führung. Leider musste sich Jonas Reinhardt Mitte des zweiten Viertels das restliche Spiel von der Tribüne aus ansehen.

Nachdem auch Vincent Winkler in der 20. Minute, bei einem Spielstand von 7:8, vorzeitig das Wasser verlassen musste und Hebisch noch nicht wieder einsatzbereit ist, musste man das Spiel die restliche eineinhalb Viertel ohne Auswechselspieler zuende bringen.

"Einige Mannschaften hätten sich angesichts der Situation bestimmt aufgegeben. Aber unsere Jungs haben bis zum Ende alle gegeben und versucht das Spiel noch zu drehen. Aber über diese Zeit war die Aufgabe ohne Auswechslung nicht zu schaffen." lobte Jörg Deike nach dem Abfiff die engagierte Leistung seiner Haie.

Und in der Tat konnte sich der Schlussabschnitt nochmal sehen lassen. Ganze acht Minuten ohne Auswechselmöglichkeit verteildigte man das eigene Tor währned man selbst in der 25.Minute den 8:8 Ausgleich schaffte.

"Heute lief es deutlich besser als gestern. Jezt gilt es die erkannten Fehler zu akzeptieren und abzustellen. Das 9:10 mag am Ende zwar ärgerlich sein, aber wichtiger sind die Punkte in der Liga. Wenn wir die Fehler, die wir hier machen, in Zukunft abstellen können hat sich jedes Gegentor in diesem Turnier bezahlt gemacht!" fasst Deike das zweite Spiel nochmal zusammen.

Unsere Tore erzielten heute: Deike (3), Reinhardt (2), Dolff (2), Cagalinec(1) und Winkler (1)

Nächster Gegner ist um 17.30 Uhr die Auswahl aus Tschechien.

+++ Erste Mannschaft unterwegs +++


An diesem Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der DWL. Nach der langen Weihnachtspause und Unterbrechung wegen der Europameisterschaft in Belgrad (Serbien), steigen die deutschen Teams ab morgen wieder ins Wasser und kämpfen wie gewohnt um Punkte.

Unsere Haien haben allerdings noch eine Woche Pause und nutzen ihr freies Wochenende, wie bereits berichtet, um sich im slowakischen Novaky auf einem Turnier zu testen. Neben dem Gastgeber aus Novaky (KVP Nováky) und der ungarischen Mannschaft (YBL Budapest) treffen unsere Herren ausserdem auf die tschechische Nationalmannschaft.

"So kurzfristig auf ein Turnier eingeladen zu werden ist für alle im ersten Moment eine kleine Herausforderung. Viele Spieler mussten z.B. Urlaub beantragen oder versuchen Klausuren an der Uni zu verschieben. Das war leider nicht bei jedem möglich. Trotzdem haben wir uns dafür entschieden diese Möglichkeit zu nutzen und testen bei diesem Turnier nun vermehrt unsere jüngeren Spieler die in der Saison bisher noch wenig Spielzeit hatten.", soo Vereinsvorstand und Teambetreuer Jörg Deike.


In der Tat fehlen auf diesem Kurztrip einige bekannte Geichter. So sind Marius Frank, Leon Eilermann und Felix Struß an die Arbeit gebunden, während Janek Brinkmann, Marvin Götz und Dominik Schimanski in der Uni ihr Wissen unter Beweis stellen müssen.

Was für unsere Herren an diesem Wochenende möglich ist, ist schwer abzusehen. Wir hoffen, dass man sich im fernen Novaky nocheinmal gut einspielen kann.

Erster Kontrahent in der Liga ist Bayer Uerdingen am 13.Februar (auswärts).

 

Turnierplan:

Freitag:

17.00 Uhr: YBL Budapest - CZE National Team

18.00 Uhr: KVP Nováky - White Sharks Hannover

 

Samstag:

09.30 Uhr: White Sharks Hannover - YBL Budapest

11:00 Uhr: KVP Nováky - CZE National Team

17.30 Uhr: White Sharks Hannover - CZE National Team

19:00 Uhr: KVP Nováky -YBL Budapest

 

Sonntag:

09:30 Uhr: Spiel um Platz 3

11:00 Uhr: Finale

12.15 Uhr: Siegerehrung

Dritter Spieltag v. 03.11.2015

+++ Aufsteiger in Hannover zu Gast / Der Meister wartet in Berlin +++

 

Nach dem schwachen Derbyauftritt am vergangen Dienstag gegen WASPO 98 Hannover geht es für die White Sharks Hannover am kommenden Wochenende heiß her.

Ernüchternd war am Dienstagabend der Blick auf die Anzeigetafel des Stadionbads. 18:3 das Endergebnis, nie wirklich ins Spiel gekommen, kein Kampf oder Aufbäumen gegen den Meisterschaftsfavoriten.
Aber lange Zeit zum Verarbeiten der Niederlage wollten unser Haie nicht verschwenden. Der Blick geht nach vorn und solche Spiele erlauben einem nicht nur aus Fehlern zu lernen, sondern sich auch als junger Wasserballer von erfahreneren Spielern den ein oder anderen Kniff abzuschauen. So konnte auch der 2,02m große Youngster Vincent Winkler sein Bundesligadebüt feiern und bot für sein erstes Spiel auch gleich eine ansprechende Leistung.

Weiter geht es an diesem Wochenende mit einem Doppelspieltag für unsere jungen Herren. Als Erstes wartet mit dem SVV Plauen Wasserball der Überraschungsaufsteiger und Publikumsmagnet aus Sachsen. Die Mannschaft aus dem Osten der Republik tauschte letztes Jahr nach einer packenden Serie mit dem SV Cannstatt die Gruppen und startet diese Saison erstmals in der A-Gruppe der Bundesliga. Die Plauener Heimspiele mit dem höchsten Zuschauerdurchschnitt aller Vereine begeistern inzwischen ganz Wasserballdeutschland und stellen eindeutig eine Bereicherung für die gesamte Liga dar. Samstag muss sich das mit mehreren Ausländern neu formierte Team jedoch erstmal bei unseren Haien beweisen.
Um 16 Uhr startet im Sportleistungszentrum (nicht Stadionbad!) das Match und unsere Haie wollen sich endlich den ersten Saisonsieg erkämpfen. Doch unterschätzen sollte man die Männer um Trainer Neubauer sicherlich nicht. So zeigte der nächste Gegner der Sharks schon gegen den Vorjahresvierten und Eurocup-Teilnehmer SSV Esslingen seine Klasse und liegt durch den leicht überraschenden Sieg auch in der Tabelle (noch) vor unseren Haien. Wenn die Spieler von Trainer Milan Sagat jedoch ihr Leistungsvermögen ausschöpfen können, wird man den Plauenern eine schwierige Partie liefern! Also helft umserem Team die Punkte daheim zu behalten und lasst uns den Plauener Gästen zeigen, dass es auch im Haifischbecken heiß hergeht!

Am Sonntag geht es dann in aller Früh nach Berlin. Um 13 Uhr wartet mit dem Team der Wasserfreunde Spandau 04 der aktuelle Meister und Pokalsieger. Gegen die international geübte Mannschaft des Rekordmeisters geht es für unsere Männer um Erfahrung und die Chance nach der Demontage im Derby gegen den zweiten Meisterschaftsfavoriten eine ansprechendere Leistung zu zeigen. Ausgeruhter als unsere Haie werden die Berliner dabei sicherlich kaum sein. Tags zuvor blicken nämlich alle Augen gespannt auf das Duell der Wasserfreunde und Waspo 98.

1  vorherige Spielberichte

Druckversion Druckversion | Sitemap
© White Sharks e.V.